Mit dem Fahrrad um die Welt


Für dieses Jahr habe ich ein ganz besonders Vorhaben in Planung. Einen etwas größeren persönlichen Rekord, der nicht an einem Tag sondern in mehreren Monaten machbar ist.

Und zwar würde ich gerne mit dem Fahrrad um die Welt. Ok, nicht ganz um die Welt, aber zumindest in Südostasien. Ich habe jede Menge Länder auf der Liste die ich gerne abklappern würde: Thailand, Laos, Myanmar, Kambodscha, Singapur, Malaysia, Indonesien und auch Vietnam.

Inwiefern meine Route aussehen wird, steht allerdings noch nicht fest da ich gerade mitten in der Planung bin und es sich alles ein bisschen kompliziertes herausstellt als ich es mir eigentlich gedacht habe. Aber ja, Herausforderungen sind schließlich dazu da um gemeistert zu werden und das werde ich auch tun.

Mit dem Fahrrad um die Welt

 

Die richtige Ausrüstung finden

Das Wichtigste auf so einer Tour ist natürlich die Ausrüstung. Neben einem verdammt guten Fahrrad brauche ich sehr viel Funktionskleidung, ein gutes Handy, sowohl für warme als auch kalte Gebiete. Außerdem noch viel mehr Ausrüstung die ich mitnehmen muss.

Allerdings reichen mir große Fahrradtaschen wohl nicht aus für diese Tour. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entscheiden einen etwas größeren Fahrradanhänger mitzunehmen. Allerdings ist es nicht sonderlich einfach einen Passenden zu finden.

Ich habe nämlich die unterschiedlichsten Anforderungen daran. Auf der einen Seite muss er nämlich relativ groß, aber gleichzeitig auch leicht sein. Außerdem muss er für schwieriges Gelände gewappnet sein. Das heißt ich benötige eine Art Outdoor-Fahrradanhänger mit sehr stabilem Material. Wichtig dabei sind vor allem sehr gute Räder. Gehen diese nämlich kaputt wird es schwieriger neue Modelle aufzutreiben. Das geht bei einem Fahrradschlauch deutlich einfacher.

Einen passenden Fahrradanhänger habe ich schließlich hier gefunden: Fahrradanhänger Test

Generell werde ich darauf achten, dass alle meine Dinge sehr wetterbeständig sind. Angefangen von einem Outdoor Handy, über einen wasserdichten Tacho, bis hin zu einem Unterwassergehäuse für meine Kamera. Sicher ist sicher und bei so einer großen Tour sollte einfach alles perfekt geplant sein.

Das Wichtigste, was natürlich ebenfalls nicht fehlen darf ist ein Zelt. Ohne Zelt wäre ich auf so einer Fahrradtour richtig aufgeschmissen. Vor allem in ländlicheren Gegenden kommt nicht alle paar Kilometer ein kleines Hotel oder eine andere Unterkunft.

 

Kosten meiner großen Fahrradtour

Wie du beim Lesen vielleicht schon selbst gemerkt hast, ist so ein Unterfangen gar nicht so einfach und erfordert jede Menge Planung, Ausdauer und natürlich auch jede Menge Geld. Was mich die ganze Tour kosten wird ist aktuell noch schwierig abzusehen. Ich rechne aber mintestens mit 10.000 € + die Kosten für das ganze Equipment. Ich bin mir aber sicher, dass sich die Anstrengung und alles andere am Ende mehr als bezahlt machen werden.

Hier findest du außerdem noch eine coole Doku von ZDF Indo zum Thema mit dem Fahrrad um die Welt:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.